Analyse des Ashley-Madison-Hacks in den Medien

Analyse des Ashley-Madison-Hacks in den Medien

Donnerstag, 20. August 2015

Hacker, die als Impact Team bekannt sind, haben 9.7GB vom Fremdgehportal AshleyMadison.com erbeutete Daten veröffentlicht. Die Journalisten Philipp Stirnemann und Jean-Claude Gerber der Gratiszeitung 20min haben erste Analyse der scip AG in ihrem Artikel mit dem Titel «56’000 .ch-Adressen bei Ashley Madison betroffen» verarbeitet.

Philipp Rüegg, Redaktor der Onlinezeitung Watson.ch, hat über die Analyse geschrieben und im Artikel «Hacker-Attacke auf Seitensprungportal Ashley Madison: Über 56’000 Schweizer Fremdgeher müssen um ihr Geheimnis fürchten – darunter 19 Bundesmitarbeiter» dazu die Expertenmeinung von Security Researcher Marc Ruef eingeholt, was die Thematik der 19 E-Mail-Adressen angeht, die auf admin.ch enden.

Die Aargauer Zeitung berichtet ebenfalls über den Hack, mit der Stimme Marc Ruefs. Im Artikel «Hacker lassen 56’000 Schweizer Fremdgänger auffliegen» von Journalist Raffael Schuppisser gibt der Security Researcher Einblick in die von scip AG angewandte Methodologie bei der Hack-Analyse.

Analyse des Ashley-Madison-Hacks in den Medien

Links

Tags

Sie brauchen Unterstützung bei einem solchen Projekt?

Unsere Spezialisten kontaktieren Sie gern!