Vortrag zu Cybercrime

Vortrag zu Cybercrime

Marc Ruef
von Marc Ruef
Lesezeit: 4 Minuten

Am 26. August 2011 fand die Fachtagung BVM der Schweizerischen Versicherungsgesellschaft statt. Im Auditorium des Hotel Hilton in Basel wurde einen Tag lang zum Thema Versicherungsbetrug referiert. Mitunter wurde dabei durch uns einen Vortrag mit dem Titel Cybercrime – Verbrechen im Informationszeitalter gehalten.

Die rund 100 Zuhörer stammten grösstenteils aus der Versicherungsbranche oder artverwandten Bereichen, in denen Betrugsaufklärung von Wichtigkeit ist. Zum Beispiel hatte ich die Möglichkeit mich ebenfalls mit einigen Juristen, Polizisten und technischen Sachverständigern zu unterhalten. Dabei konnte ich mitunter interessante Einsichten in das Thema Brandermittlung und IV-Betrug gewinnen.

Der erste Vortrag des Tages beschäftigte sich mit dem Umgang einer an dieser Stelle nicht näher zu nennenden Staatsanwaltschaft in Bezug auf Wirtschaftsdelikte. Dabei war es interessant zu hören, welche Prozesse angegangen und wie die vernetzten Zusammenarbeit mit Polizei und Versicherungen abläuft. Juristische Hintergründe sind bei einer erfolgreichen Betrugsaufklärung stets von zentraler Wichtigkeit.

An zweiter Stelle referierte Dr. med. Thomas Knecht. Seinerseits zuständig für forensische Psychiatrie an der Psychiatrische Klinik Münsterlingen bemühte er sich darum aufzuzeigen, inwiefern sich Täter von Wirtschaftsdelikten analysieren und kategorisieren lassen. Dabei spielt Narzissmus und Machiavellismus, dies wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen, eine zentrale Rolle.

Nach der Mittagspause erläuterte Urs Zeiser das Prinzip der Körperssprache. Der ebenfalls aus verschiedenen Fernsehauftritten bekannte Analyst zeigte dabei an Fotos und Videobeispielen auf, welche Merkmale die Absichten und Hintergründe einer Person offenlegen lassen.

Cybercrime - Verbrechen im Informationszeitalter

Danach folgte der Vortrag von Marc Ruef zum Thema Cybercrime. Dabei wurde anhand von zwei Fallbeispielen aufgezeigt, welche ermittlungstechnischen Möglichkeiten bestehen, um Wirtschaftskriminelle und Versicherungsbetrüger zu überführen.

Der letzte Vortrag des Tages beschäftigte sich mit Betrug im Transportwesen. Dabei wurde gezeigt, inwiefern sich Transporte und Ladungen manipulieren lassen, um Verluste und Diebstahl vorzutäuschen und damit Ersatzzahlungen zu erschleichen. Anhand verschiedener Beispiele – mitunter der sogenannten Reifen-Mafia – wurden konkrete Vorgehensweisen besprochen.

Einige der Präsentationen werden auf der Webseite des Schweizerischen Versicherungsverbands zum Download angeboten.

Über den Autor

Marc Ruef

Marc Ruef ist seit Ende der 1990er Jahre im Cybersecurity-Bereich aktiv. Er hat vor allem im deutschsprachigen Raum aufgrund der Vielzahl durch ihn veröffentlichten Fachpublikationen und Bücher – dazu gehört besonders Die Kunst des Penetration Testing – Bekanntheit erlangt. Er ist Dozent an verschiedenen Hochschulen, darunter ETH, HWZ, HSLU und IKF. (ORCID 0000-0002-1328-6357)

Links

Sie brauchen Unterstützung bei einem solchen Projekt?

Unsere Spezialisten kontaktieren Sie gern!

×
Cyber Threat Intelligence

Cyber Threat Intelligence

Marc Ruef

3D Printing

3D Printing

Marc Ruef

Contact Tracing App DP3T

Contact Tracing App DP3T

Marc Ruef

Sie wollen mehr?

Weitere Artikel im Archiv

Sie brauchen Unterstützung bei einem solchen Projekt?

Unsere Spezialisten kontaktieren Sie gern!

Sie wollen mehr?

Weitere Artikel im Archiv